Biologische Zucht von Gänsen

Die Gänse sind original und territorialen Enten, die bewirtschaftet werden mit Leichtigkeit , wenn Sie eine angemessene Weidefläche auch in Abwesenheit von Teichen oder Bächen haben .
Die Zucht von Gänsen beginnt mit der Vorbereitung des Tierheims , wo sie verbringen die ersten paar Tage in der Abgeschiedenheit , so dass sie in ihre Heimat gewöhnen können und kommen zurück, jeden Abend nach Weiden .
Die Gänse sind Herdentiere und territorialen bildenden Gruppen und integrieren leicht mit anderen Enten.
Gänse zum Verkauf kann durch jemanden oder lokalen Märkten zu finden und kann alternativ der befruchteten Eier zu bebrüten erworben werden.
Das Stopfen von Gänsen in der Wildnis wird auf Gras und verschiedene Pflanzen und kann mit frischem Gemüse, Bio- Futter, getränkt mit speziellen Hartweizen integriert werden.
Es ist auch möglich, die Gänse Küchenabfälle pflanzlichen Ursprungs wie Reste von Gemüse, Nudeln, etc. verwalten.
Im Gehege sollte es immer sein frisches, sauberes Wasser .
Wenn Sie einen Garten oder einen Garten haben sicherzustellen, dass die Gänse nicht in der Lage , auf sie zuzugreifen sonst werden sie Pflanzen, Blumen , Gemüse und den Rest der Pflanze essen.
Die Zuflucht Gänse auf dem Rand der Weidefläche können entfernt werden, um Zugang zu fördern, können mit den Nestern , um ihre Eier zu legen oder Schraffur integriert werden. In der Nacht ist es notwendig, den Hühnerstall oder Gehäuse , um das Eindringen von Raubtieren , die von Gänsen und ihre Eier Überfälle verhindern könnten schließen.
Die Gänse sind in der Regel monogam und erreichen Reife bei 8-9 Monaten des Lebens , in denen sie dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Reproduktion zu opfern.
Es wird immer mehr verbreitet mit der Zucht von Gänsen als Haustiere oder ornamental.
Für seine territorialen Charakter, hat die Gans nicht zögern, alle Eindringlinge in ihr Territorium anzugreifen.
FARMAKER fertigt Produkte (auch kundenspezifisch) für die Zucht von heimischen.